Creator 3 Ausrichten der Bauplattform & Kalibrierung

Hier finden Sie einige Tipps zum Leveling/Kalibrierung des Creator 3.

REIHENFOLGE DER KALIBRIERUNG:

  1. Ausrichten der Bauplattform (Leveling)
  2. Z-Kalibrierung (Menüpunkt Tools/Einstellungen/Kalibrierung)
  3. Laden des Filamentes (Falls noch nicht geladen)
  4. X/Y Achsen Kalibrierung (Menüpunkt Tools/Einstellungen/Kalibrierung)

ACHTUNG:

  • Achten Sie beim Leveling und der Kalibrierung darauf, dass die Extruderdüse komplett frei von Filamentresten ist.
    Des weiteren sollten an der Stelle wo die Düse während des Levelings/Kalibrierung das Druckbett berührt, keine Filamentreste oder Vertiefungen sein. Diese würde die Messung verfälschen und unsaubere Druckergebnisse zur Folge haben.

WEITERE WICHTIGE TIPPS ZUR KALIBRIERUNG:

  • Installieren Sie zunächst die neuste Firmwareversion und Flashprintversion.
    Falls die Autoupdatefunktion des Creator 3 die Firmware nicht laden kann (meist bedingt durch Serververbindungsprobleme) dann finden Sie hier eine Anleitung zur manuellen Installation der Firmware.
    Flashprint sucht beim Start automatisch nach Updates.
    Flashforge arbeitet kontinuierlich weiter an der Feinabstimmung des Creator 3 für die Flashforge Filamente (erhältlich im Shop).
    Falls Sie mit den Materialvoreinstellungen in Flashprint arbeiten dann erhalten Sie mit dem neusten Update der Software auch optimierte Einstellungen. Es lohnt sich dann eventuell Ihre Druckdaten nochmals neu zu erstellen.
    Nach dem Update der Firmware und Flashprint können Sie dann die Kalibrierung starten (Schritt 1 bis 4).
  • Wenn Sie die Bauplattformausrichtung (Leveling) starten dann sollte die Plattform direkt beim minimalen Kontakt mit der Extruderdüse gestoppt werden.
    Falls die Bauplattform gegen den Extruder drückt (laut knarrendes Geräusch) und nicht stoppt dann schalten Sie den Drucker aus und starten ihn neu. Setzen Sie dann zunächst die Achsen zurück über die „Home“ Funktion.
    Prüfen Sie dann ob eine Einstellung der Empfindlichkeit des Levelingsensors eine Verbesserung bringt und Sie danach die Bauplattform des Creator 3 ausrichten können.
    Sollte das nicht funktionieren (Bauplattform drückt weiterhin gegen den Extruder) dann muss der Sensor ersetzt werden.
  • Wenn Sie unsaubere Druckergebnisse trotz Kalibrierung haben dann wiederholen Sie die Kalibrierung nochmals (Schritt 1 bis 4). Prüfen Sie ebenfalls die Druckeinstellungen für das verwendete Filament und passen diese ggf. an. Hier finden Sie Empfehlungen zu den Druckeinstellungen.
  • Eine weitere Ursache für unsaubere Druckergebnisse und fehlerhafte Kalibrierung kann auch die Bauplattform selbst sein. Testen Sie mit einem Lineal oder einem geeigneten Werkzeug ob die Bauplattform eben ist oder Wölbungen/Vertiefungen aufweist und ersetzen Sie ggf. die Bauplattform.
  • Beim Ausrichten der Bauplattform (Leveling) können Sie den linken oder den rechten Extruder wählen. Wir würden empfehlen, dass Sie zuerst den Linken Extruder verwenden und danach den Rechten. Beide Extruder sollten optimal auf die Plattform ausgerichtet sein.
  • Achten Sie beim gesamten Leveling- und Kalibrierungsprozess darauf, dass Sie im Touchmenü immer auf die Buttons „Fertigstellen“ , „Abschliessen“ oder „OK“ drücken (je nachdem welcher Button mittig im Display angezeigt wird).
    Wenn Sie während der Kalibrierung auf den Linkspfeil „<“ drücken oder auf den Button rechts neben dem Display dann werden die Einstellungen der Kalibrierung nicht übernommen.
  • Machen Sie die Ausrichtung der Bauplattform mehrmals hintereinander (jeweils mit linkem und rechten Extruder) um sicher zu gehen, dass die Ausrichtung der Plattform perfekt ist.
  • Was tun wenn der Creator 3 perfekt kalibriert wurde und zunächst auch perfekt gedruckt hat und auf einmal werden die Druckergebnisse wieder schlechter (z.B. nach dem Aus- und wieder Einschalten des Druckers oder dem Start eines neuen Druckes) obwohl die Druckdatei, das Material, die Umgebungstemperatur und die Druckeinstellungen unverändert sind?
    Prüfen Sie zunächst ob der Drucker beim Bewegen der Bauplattform am Anschlag unten Geräusche (knarrendes metallisches Geräusch) gemacht hat die lauter wie üblich sind (ein leichtes Geräusch ist durchaus normal).
    Falls ja, dann deutet das daraufhin, dass der Nullpunkt der z-Achse sich leicht verschoben hat. Setzen Sie als Lösung zunächst die Achsen über die „Home“ Funktion in Ihren Ausgangszustand zurück.
    Generell können Sie bei Qualitätsproblemen den Drucker auch immer über die „Home“ funktion nochmals zurücksetzen.
    In einigen Fällen verbessert das schon die Qualität der ersten Druckschicht.
    Sollte sich die Qualität der ersten Druckschicht nach dem „Homeing“ nicht verbessert haben dann machen Sie die Z-Kalibrierung nochmals neu über den Menüpunkt (Tools/Einstellungen/Kalibrierung/Z-Kalibrierung).
    Falls das immer noch keine Verbesserung gebracht hat dann schalten Sie den Drucker aus und wieder an. Und versuchen dann nochmals einen neuen Druck.

BITTE BEACHTEN IM DUALMODUS:

  • Unsere Empfehlung zur Beurteilung der Druckqualität und Kalibrierung wäre es abzuwarten bis die Ausgleichsebenen und das Raft fertig gedruckt sind.
    Selbst wenn der Extruder bei ein bis drei Schichten, aufgrund der Unebenheiten in der Ausgleichsebene, leicht über die Oberfläche kratzt würden wir nicht den Druck anhalten.
    Mit weiterem Druck des Rafts werden die Unebenheiten meist ausgeglichen.
    WICHTIG: Wir empfehlen im Dualmodus übrigens immer die Verwendung eines Rafts.
    Im folgenden ein Bild des Rafts auf der Ausgleichsebene.



  • Entscheidend für einen erfolgreichen Druck ist wie die Oberfläche des fertigen Rafts aussieht.
    Diese Oberfläche sollte sauber und eben sein. Leicht sichtbare Wellen im Raft sind normal.
    In diesem Fall sieht das Raft dann so aus und ist in Ordnung:



  • Hier noch das fertig gedruckte Objekt im Dualmodus.
    Man sieht hier gut, dass die anfänglichen Unebenheiten in der Ausgleichsebene keinen negativen Einfluss auf die Druckqualität des Objektes haben.


Den ersten Kommentar schreiben.

Antworten